Pflegeberatungen

Pflegeberatungen

Beratungseinsätze bei einem Pflegegrad
nach § 37 SGB XI Absatz 3

Wenn Sie sich dazu entschieden haben für die Pflege im häuslichen Umfeld keinen Pflegedienst sondern Angehörige, Freunde oder Bekannte zu beauftragen, so haben Sie durch Ihre Pflegekasse Anspruch auf Pflegegeld.
Um Zuhause eine bestmögliche Versorgung sicherstellen zu können sieht der Gesetzgeber vor, dass für die pflegenden regelmäßig Beratungseinsätze durchgeführt werden. Diese Beratungseinsätze können nur durch einen annerkannten Pflegedienst stattfinden.

Das Ziel der Pflegeberatung soll es sein, eventuelle Pflegefehler zu vermeiden und Hilfestellungen zu Hebe- und Lagerungstechniken aufzuzeigen. Auch Fragen zur Pflegesituation sowie der Beschaffung von Pflegehilfsmitteln oder Informationen über Entlastungsmöglichkeiten sollen bereitgestellt werden.

Gerne führen wir diese Beratungseinsätze bei Ihnen durch!

Was kostet der Beratungseinsatz?



Der Beratungseinsatz ist für Sie egal ob gesetzlich, privat oder Beihilfeberechtigt kostenlos.
Die Kosten werden von der Pflegekasse, der privaten Krankenversicherung oder aber der zuständigen Beihilfestelle komplett übernommen.

Wie häufig muss ein Beratungseinsatz durchgeführt werden?


An wen wende ich mich für die Durchführung?


Die Häufigkeit in der Beratungseinsätze durchgeführt werden müssen, hängen vom jeweiligen Pflegegrad ab. Bei den Pflegegrade 2 und 3 muss der Beratungseinsatz einmal im Halbjahr stattfinden. Bei den Pflegegraden 4 und 5 muss eine vierteljährliche Beratung stattfinden. Der Pflegegrad 1 fällt aus den Beratungstonussen heraus.

Unser examiniertes Personal kommt gerne für eine Beratung zu Ihnen nach Hause.
Rufen Sie dafür einfach unter unserer Rufnummer 02131 - 400 50 bei uns an und vereinbaren
Sie mit uns einen persönlichen Termin.